Ăśber den ArtVenture Club

Das Netzwerk für freiberufliche und selbständige Kunstweltakteur:innen

Der ArtVenture Club ist eine interdisziplinäre Aktionsgemeinschaft, die sich ehrenamtlich für Vernetzung, Wertschätzung und bessere Arbeitsbedingungen für freiberufliche und (solo-)selbständige Akteur:innen in der Kunstwelt einsetzt.

Von den Anfängen bis heute

Aus den Anregungen des XXXV. Deutschen Kunsthistorikertags in Göttingen ging 2020 unsere ehrenamtliche Initiative als GRÜNDER*INNENSALON hervor. Dabei lag der Fokus zunächst auf Gründungsprojekten von Kunsthistoriker:innen, wie der Eröffnung einer Galerie für Künstlerinnen oder kunstwissenschaftliche Dienstleistungen im Bereich hypothetischer Farbrekonstruktionen. Bald wurde deutlich, dass die Freiberuflichen und Selbständigen innerhalb der Kunstgeschichte vor ganz speziellen Herausforderungen stehen, die einer engeren Vernetzung und einer besonderen Art von Empowerment bedürfen.

Quentin Massys (ca. 1466 in Löwen – 1530 in Antwerpen), Der Geldwechsler und seine Frau, 1514, Ă–l auf Holz, 71,0 x 68,0 cm, Louvre, Paris, public domain, Foto: Tony Querrec, via collections.louvre.fr

Aufgrund dieser Erkenntnisse und zusätzlich angetrieben durch die Erfahrungen der Corona-Pandemie, haben wir den GRÜNDER*INNENSALON im Sommer 2022 zum ArtVenture Club weiterentwickelt. Dies ermöglicht es uns, neben Gründungsideen nun auch weitere branchenspezifische und branchenübergreifende Fragestellungen sowohl in offenen Diskussionsrunden als auch kuratierten Themensitzungen mit Expert:innen zu besprechen. In Zusammenarbeit mit relevanten Netzwerkpartner:innen aus Kunst, Wissenschaft und Wirtschaft wenden wir uns neben aktuellen Projekten der Teilnehmenden ebenso Fragen nach angemessenen Honoraren oder aktuellen Themen der Zeit zu, wie dem Umgang mit Kunst im digitalen Raum oder der Nachhaltigkeit in der Kultur. Insbesondere erlaubt uns dieses Format nun auch, die Kunstschaffenden selbst mit einzubinden, die oft vor ähnlichen Herausforderungen stehen.

Format & Reichweite

Zum Ausbau eines weitgespannten Netzwerkes fĂĽr freiberufliche und (solo-)selbständige Kunstweltakteur:innen finden regelmäßig, jeweils am dritten Dienstag des Monats Online-Veranstaltungen ĂĽber Zoom statt. Dabei werden aktuelle Themen mit weitreichenden Auswirkungen fĂĽr die Kunstbranche diskutiert, Fragen nach der Zukunftsfähigkeit von Kunst, Kultur und Wissenschaft erörtert und Lösungsansätze gesammelt, die als Arbeitsgrundlage fĂĽr die Entwicklung von Handlungsempfehlungen und Leitfäden dienen sollen.

Interessierte können kostenlos an unseren virtuellen Treffen teilnehmen, während analoge Veranstaltungen in Zukunft die Bindung der Teilnehmenden an das Format und aneinander noch zusätzlich stärken sollen.

Anicet Charles Gabriel Lemonnier, Lesung des Werkes L’Orphelin de la Chine von Voltaire im Salon der Madame Geoffrin, ca. 1755, Ă–l auf Leinwand, Château de Malmaison, Rueil-Malmaison,  Public Domain, Quelle: Wikipedia

Über unser Netzwerk, unseren monatlich erscheinenden Newsletter und unsere sozialen Medien informieren wir regelmäßig über Aktivitäten und Neuigkeiten aus Kunst und Kunstgeschichte. So erreichen wir aktuell rund 250 Interessierte aus der deutschsprachigen Community. Bei Themenveranstaltungen sprechen wir darüber hinaus eine Vielzahl von Multiplikator:innen und Veranstaltungskalendern für Kunst, Wissenschaft und Wirtschaft gezielt an.

Der ArtVenture Club wurde bisher ausschließlich von den Organisator:innen selbst finanziert. Seit 2023 gibt es bei der Anmeldung über Eventbrite die Möglichkeit der freiwilligen Spende eines Wertschätzungsbeitrags durch die Teilnehmenden.

Vision & Mission

Als Raum für Solidarität, Austausch und gegenseitige Stärkung will der ArtVenture Club Erkenntnisse über die Lebensumstände und Herausforderungen von Freiberuflichen und (Solo-)Selbständigen in der Kunstwelt sammeln und einen wesentlichen Beitrag für faire Arbeitsbedingungen leisten. Dabei sehen wir es als unsere zentrale Aufgabe, für eine bessere Sichtbarkeit der Kolleg:innen und ihrer Arbeit zu sorgen.

Hierzu wollen wir die Öffentlichkeit informieren über die hohe Qualifikation, die vielfältigen Kompetenzen und die große Leistung der Selbständigen innerhalb einer demokratischen und diversen Gesellschaft. Aus unserer eigenen Praxiserfahrung als Expert:innen in diesem Bereich sind wir davon überzeugt, dass dieses Vorgehen zu besseren Verhandlungsbedingungen, wirtschaftlich angemessenen Honoraren und einer größeren Wertschätzung führt. So kann maßgeblich der aktuell häufig prekären Lebenssituation der Selbständigen in Kunst und Kultur entgegengewirkt werden.

Zukunft & Partnerschaften

Das Programm des ArtVenture Clubs wird dazu in den kommenden Monaten um weitere wiederkehrende Formate ergänzt, die zusätzliche Sichtbarkeit und Transparenz für die freien Berufe schaffen. Auch soll es in unserem digitalen Zeitalter in Zukunft praktische Angebote zur Professionalisierung und Schärfung der digitalen und multimedialen Kompetenzen geben. Hierbei richten wir unseren Fokus speziell auf die Newcomer:innen in der Kunstwelt, um ihnen die Diversität der freien Berufe näherzubringen und Unterstützung für einen erfolgreichen und nachhaltigen Einstieg in den Arbeitsmarkt zu bieten.

Um das ganze Spektrum der beruflichen Aktivitäten in der Kunst in das Blickfeld einer möglichst großen Öffentlichkeit zu tragen, brauchen wir starke Multi-Akteur-Partnerschaften, mit denen wir Wissen teilen und gemeinsam durch die Strukturen blicken können. Innerhalb unseres Ökosystems nehmen daher Kooperationspartner:innen wie der Deutsche Verband für Kunstgeschichte e.V., berufsbezogene Arbeitskreise und Kultureinrichtungen sowie Initiativen wie das Haus der Selbstständigen wichtige Schlüsselpositionen ein. In Zukunft werden wir diese Synergieeffekte durch weitere Netzwerkaktivitäten kontinuierlich steigern und unseren Zugang zu relevanten Plattformen ausbauen. So wollen wir zusammen die Solidarität fördern und die berufliche Gesamtsituation der Akteur:innen in Kunstgeschichte und Kunst positiv beeinflussen.

Impressum & Datenschutz
ArtVenture Club
2023